Twitter Experten Tipp: So verstecken Sie Ihre Follower auf Twitter

So manch ein Twitter-User verfällt gerne mal dem Followerwahn. Zuerst als nette Geste gedacht, folgt man anstandslos jedem, der einem selbst folgt. Doch geht es dabei um reine Höflichkeit? Interessiert sich das Gegenüber wirklich für meine Beiträge? In den meisten Fällen nicht.

Doch verleitet Twitter ja geradewegs dazu, sich mit anderen Twitterern um den höheren Follower-Count zu messen. So hat man nach einigen Monaten des intensiven Mikrobloggens gut und gerne einige tausend Followers – und eben so viele Followings, also Twitter-Accounts, denen man selbst folgt. Aber mal Hand auf’s Herz, wer liest da noch jeden Beitrag seiner Timeline, wenn fast im Sekundentakt neue Tweets hinzukommen? Es gibt aber eine Möglichkeit, die Anzahl Followers und Followees unsichtbar zu machen.

Viele Twitter-User sind nach wie vor der Meinung, Twitter solle den Followers/Following-Count auf der Startseite eines jeden Twitter-Accounts verbergen oder dem Nutzer zumindest die Möglichkeit einräumen, selbst darüber zu entscheiden, ob die Anzahl der Followers/Followings angezeigt wird. Da dies (noch) nicht möglich ist, gibt es einen kleinen Trick, den Zähler der eigenen Twitter-Seite unsichtbar zu machen. “Unsichtbar” ist das richtige Wort – denn komplett entfernen kann man den Zähler natürlich nicht.

Anhand des Bildes werden einige von Ihnen sicherlich erkennen, welche Idee hinter dem Trick steckt: Link- und Schriftfarbe wurden in den Design-Einstellungen einfach an den Hintergrund angeglichen: In unserem Beispiel haben wir den Elementen text, links und sidebar jeweils die Farbe #333333 (dunkelgrau) gegeben, was in den Einstellungen folgendermaßen aussieht:

Leider werden durch diese Maßnahme auch alle anderen Elemente in der Sidebar – sprich Name, Ort, Webseite und die Biografie – unsichtbar gemacht. Wer zwischendurch übrigens trotzdem einen kurzen Blick auf die beiden Zähler werfen möchte, kann bei gedrückter Maustaste über die Sidebar fahren. Somit wird der Text markiert, dementsprechend blau hinterlegt und wieder sichtbar gemacht.

Nichtsdestotrotz, wer ein Zeichen gegen den Followerwahn setzen will ist damit gut beraten!

Facebook Comments:

Leave A Reply (No comments so far)

No comments yet